IOCO
IOCO
image
KritikenOperStadttheater BremerhavenÜberregional

Bremerhaven, Stadttheater Bremerhaven, MACBETH – Giuseppe Verdi, IOCO Kritik, 22.11.2022

avatar
Michael Stange
22. November 2022
262 views
Stadttheater Bremerhaven © Manja Herrmann
Stadttheater Bremerhaven © Manja Herrmann

MACBETH – Giuseppe Verdi

 – Sternstunde im Norden – phänomenale Stimmen in schaurig mitreißendem Drama –

von Michael Stange

Giuseppe Verdi am Teatro alla Scala @ IOCO
Giuseppe Verdi am Teatro alla Scala @ IOCO

Giuseppe Verdis Oper Macbeth ist im Kern die Geschichte der Verleitung, der Machtgier und des Mordens um zur Herrschaft zu gelangen und später um eigene Taten zu verdecken. Dem geachteten Feldherrn Macbeth wird gewonnener Schlacht von Hexen prophezeit, dass er König von Schottland sein werde. Um dies umzusetzen, tötet er den König, angestachelt auch durch die Einflüsterungen seiner Frau. Zur Kaschierung des ersten Verbrechens und Sicherung des Erfolges seiner Taten folgt Macbeth weiter dem Pfad der Gewalt. Immer drängendere Schuldgefühle treiben das Herrscherpaar schließlich in Wahnsinn und so werden sie am Ende Opfer ihrer Taten und der ihnen zugrundeliegenden Machtgier.

Verdi hat sich mit Macbeth einen großen Schritt von seinen Frühwerken entfernt und ist zu einer differenzierten szenischen musikalischen Dramatisierung gelangt. Expressive Arien, Duette und mächtige Chöre hat er dramatisch verknüpft, die Nummernoper hinter sich gelassen und ein beklemmendes blutiges Psychogramm komponiert.

Stadttheater Bremerhaven / MACBETH hier Signe Heiberg als Lady Macbeth @ Heiko Sandelmann
Stadttheater Bremerhaven / MACBETH hier Signe Heiberg als Lady Macbeth @ Heiko Sandelmann

Philipp Westerbarkeis Inszenierung nimmt dieses düstere Drama mit dunklen Farben auf. Die Akteure sind bis auf Macbeth und Lady Macbeth dunkle gekleidet. Dadurch und auch durch die Personenführung wirkt das Drama wie eine Einheit dämonischer Gestalten und nicht wie eine Täter-Opfer-Beziehung. So entsteht ein gemeinsames Schicksal aller Beteiligten, das blutig endet. Personenregie, Maske und Kostüme erzeugen unter die Haut gehende verstörende Bilder. Durch das auf das Wesentliche konzentrierte Spiel entsteht eine mitreißende Erzählung und eine dramatisch dichte Handlung.

Signe Heiberg verfügt über einen ungemein betörenden lyrisch dramatischen Sopran mit warmer Mittellage und leuchtender Höhe. Sie verleiht der Lady Macbeth, auch durch die ihre involvierte Modulation, die fahlen Stimmfarben und die dramatische Attacke eine glutvolle Intensität. Mit dramatisch dunklem Ton und leuchtender Höhe ist sie zum einen die lockende Sirene, die Macbeth um den Finger wickelt aber auch die blutrünstige Mörderin. Mit immensem stimmlichen Einsatz und eindrucksvollem Spiel geht sie völlig in der Rolle auf. So ist Signe Heiberg ist ein wahrer Glücksfall für die Rolle der Lady Macbeth. Ein grandioses Portrait.

Juan Orozco kam aus Freiburg als Einspringer. Er war ein furchteinflößender Macbeth mit prächtiger stimmlicher Pracht, der von der Tonfarbe und Gestaltungskraft an große Vorbilder wie Giuseppe Taddei erinnerte. Mit dunkler Farbe, warmen vollen und voluminösem Stimmklang und strahlender metallischer Höhe verfügt er über die alle Mittel dieser anspruchsvollen Partie. Gestalterisch ging er in der Rolle auf und bot ein involviertes Rollenportrait mit fulminanter vokaler Gestaltung.

Stadttheater Bremerhaven / MACBETH hier Scenefoto @ Heiko Sandelmann
Stadttheater Bremerhaven / MACBETH hier Scenefoto @ Heiko Sandelmann

Konstantinos Klironomos hatte als Macduff seinen Gegnern einiges entgegenzusetzen. Sein warmer, klangschöner heldisch gefärbter und durchschlagskräftiger Tenor war ein weiterer Glanzpunkt des Abends. Mit ihm wurde Macduff zu einem mächtigen und glaubwürdigen Rächer der Taten Macbeths.

Opernchor und Extrachor des Stadttheaters Bremerhaven, Leitung: Mario El Fakih Hernández, trugen durch gesangliche Präzision und involviertes Spiel erheblich zur Wirkung bei.

Marc Niemann leitet das Philharmonische Orchester Bremerhaven mit musikalischer Wucht und einem immensen Gespür für dramatische Wirkung. Dem Orchester entlockte er einen enormen Reichtum an Farben und so gelang ihm und seinen Musikern ein beeindruckende orchestrale Darstellung des Dramas.

Das Stadttheater Bremerhaven hat mit Macbeth wieder eine musikalische Spitzenleistung geboten. Stimmlicher Glanz, mächtiges Orchesterspiel und packende Regie machten den Abend zu einem Ereignis. Mit großem Jubel dankte das Publikum.

MACBETH im Stadttheater Bremerhaven – alle Termine, Karten – link HIER!

 


Tags

Bremerhaven
ioco
Juan Orozco
Juan Orozco macbeth
Konstantinos Klironomos
Konstantinos Klironomos macduff
MACBETH GIUSEPPE VERDI
Marc Niemann dirigent
Mario El Fakih Hernández
Michael Stange
Michael Stange Hamburg
Michael Stange ioco
Philipp Westerbarkei
Philipp Westerbarkei regie
Signe HEIBERG
Signe Heiberg lady macbeth
Stadttheater Bremerhaven
Stadttheater Bremerhaven MACBETH
vorheriger Artikel
Es war mal ein Dichter aus Limerick – Nonsenspoesie Albrecht Schneider, IOCO-art, 22.11.2022
avatar

Michael Stange

Andere Artikel des Autorsweitere Artikel
Bremen, Theater Bremen, Fidelio – Ludwig van Beethoven, IOCO Kritik, 05.10.2018
avatar
06. October 2018
19 views
IOCO
© 2022, Alle Rechte vorbehalten.

Quick Links

KontaktImpressumDatenschutzerklärung

Social Media