IOCO
IOCO

ALBAN BERG OPERA LULU

Alban Berg

Lulu

Alban Berg nach "Erdgeist" und "Die Büchse der Pandora" von Frank Wedekind

Bemerkung

Uraufführung: unvollendete Fassung 2.Juni 1937, von Fr. Cerha komplettierte Fassung 24.Februar 1979

Ort Zeit

deutsche Großstadt, Paris und London, 20er Jahre des 20.Jahrhunderts

Personen

Lulu (Sopran), Gräfin Geschwitz (Mezzosopran), Theatergarderobiere, später Gymnasiast und Groom (Alt), Medizinalrat, später der Professor (Bariton/Sprechrolle), Maler, später ein Neger (Tenor), Dr.Schön, Chefredakteur, später Jack the Ripper (Bariton), Alwa, Dr. Schöns Sohn, Komponist (Tenor), Schigolch, ein Greis (Bass), Tierbändiger, später Rodrigo, ein Athlet (Bass), Prinz, ein Afrikareisender, später Kammerdiener und Marquis, ein Zuhälter (Tenor), Theaterdirektor, Bankier (Bass), Polizeikommissar (Sprechrolle), Fünfzehnjährige (Sopran), ihre Mutter (Alt), Kunstgewerblerin (Mezzosopran), Journalist (Bariton), Diener (Bariton), Clown, ein Bühnenarbeiter

Handlung

Prolog. Ein Tierbändiger führt im Zirkus Tiere vor. Es treten auf: Dr. Schön als Tiger, der Athlet als Bär, der Prinz als Affe, der Maler als Kamel, Schigolch als Gewürm, der Medizinalrat als Molch, die Gräfin als Krokodil und Lulu als Schlange. Als "Urgestalt des Weibes" ist sie die größte Attraktion, "Unheil" stiftend, lockend, verführend, vergiftend.

1.Akt. Dr. Schön ist mit seinem Sohn im Atelier des Malers, der Lulu porträtiert. Schön las sie einst von der Straße auf und hatte für ihre Eheschließung mit dem alten Medizinalrat Goll gesorgt. Der Maler, der sich nach der Verabschiedung der Schöns Lulu nähert, wird dabei vom Medizinalrat überrascht. Goll fällt vom Schlag getroffen um und ist tot.

Dr. Schön fädelt daraufhin die Ehe Lulus mit dem Maler ein. Dieser feiert nun große Erfolge. Lulu erhält Besuch von einem heruntergekommenen Greis: Schmigolch, der Geld von ihr erbettelt. Er ist mit Lulu durch ihre Vergangenheit verbunden. Lulu erzählt ihm von ihren Plänen, Frau Dr. Schön zu werden. Der Doktor erscheint wenig später und wird von ihr umgarnt. Als sie zudringlich wird, erzählt Schön dem Maler von Lulus Vergangenheit und seiner Beziehung zu ihr. Dies führt zum Selbstmord des Malers. Lulu prophezeit Dr. Schön ungerührt, dass er sie bald heiraten werde.

Lulu, die als Tänzerin in einem Theater auftritt, wird von Dr. Schön nach einer Vorstellung in ihrer Garderobe besucht. Sie zwingt ihn durch ihre Verführungskunst, einen Abschiedsbrief an seine Verlobte zu schreiben.

2.Akt. Lulu ist die Frau Dr. Schöns geworden. In ihrem Salon empfängt sie unter anderem die lesbische Gräfin Geschwitz. Vier weitere Verehrer beobachtet Dr. Schön eifersüchtig: seinen Sohn Alwa, einen Athlet, einen Gymnasiasten und Schigolch. Als er eines Abends früher als sonst von der Börse heimkehrt, hört er die verliebten Worte seines Sohnes und drückt Lulu einen Revolver in die Hand, damit sie sich erschieße.

Doch sie trifft ihren Gatten. Lulu kommt ins Gefängnis. Ihre Verehrer bereiten daraufhin die Flucht aus der Haft vor. Die Gräfin lässt sich inhaftieren und sorgt dafür, dass Lulu wegen Cholera in die Isolierabteilung kommt. Dort tauscht sie mit ihr die Kleider und bleibt für sie im Gefängnis. Als der Athlet zu Hause die kranke Lulu erblickt, wendet er sich entsetzt ab. Alwa dagegen flieht mit ihr nach Paris.

3.Akt. Als Mittelpunkt der Pariser Gesellschaft amüsieren sich Alwa und Lulu in einer Spielhölle. Aber ein Mädchenhändler (Marquis) und der Athlet spüren Lulu auf und wollen sie erpressen. Lulu lässt den Athleten daraufhin umbringen. Sie flieht mit Alwa und Schigolch nach London, um der Polizei und dem Marquis zu entkommen.

Als Straßendirne sorgt Lulu für Alwa und Schigolch. Auch die Gräfin taucht auf. Lulus erster Kunde ist ein verrückter Professor, der an den Medizinalrat erinnert. Der zweite erschlägt Alwa, als sich dieser ihm in den Weg stellt. Der dritte ist Jack the Ripper: Er tötet Lulu und sticht im Weggehen auch die Gräfin Geschwitz nieder.
Ballett - TanzHervorhebenKritikenStaatsoper Stuttgart
Stuttgart, Stuttgarter Ballett, Lulu – Ballett nach Frank Wedekind, IOCO Kritik, 22.06.2018

Stuttgarter Ballett | Oper Stuttgart Stuttgart Opernhaus © A.T. Schaefer LULU — Ballett von Christian Spuck –  Frank Wedekind  Menschen ohne Hoffnung auf Liebe und Zukunft  –  Stuttgarter Ballett  Von Peter Schlang Im Jahr 2003  schuf  der damals in jeder Hinsicht noch junge Haus-Choreograf Christian Spuck mit seiner auf Frank Wedekinds Drama Lulu. Eine Monstretragödie… Continue reading Stuttgart, Stuttgarter Ballett, Lulu – Ballett nach Frank Wedekind, IOCO Kritik, 22.06.2018

avatar
Peter Schlang
22. June 2018
26 views
Wien, Wiener Staatsoper, PREMIERE LULU – ALBAN BERG, 03.12.2017

Wiener Staatsoper   PREMIERE  LULU von  ALBAN BERG TEXT ALBAN BERG NACH FRANK WEDEKIND Premiere:  Sonntag, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr Am Sonntag, 3. Dezember 2017 feiert Alban Bergs Lulu in der dreiaktigen, von Friedrich Cerha komplettierten, Fassung Premiere an der Wiener Staatsoper. Die Inszenierung von Willy Decker ist dem Staatsopernpublikum seit ihrer Premiere am… Continue reading Wien, Wiener Staatsoper, PREMIERE LULU – ALBAN BERG, 03.12.2017

Wiener Staatsoper
23. November 2017
23 views
IOCO
© 2022, Alle Rechte vorbehalten.

Quick Links

KontaktImpressumDatenschutzerklärung

Social Media