IOCO
IOCO

ADOLPHE CHARLES ADAM OPERA DER POSTILLON VON LONJUMEAU (LE POSTILLON DE LONJUMEAU)

Adolphe Charles Adam

Der Postillon von Lonjumeau (Le postillon de Lonjumeau)

Adolphe de Leuven und Léon-Lévy Brunswick.

Bemerkung

Komische Oper in 3 Akten

Ort Zeit

Das Dorf Lonjumeau, 1756, und das Schloss der Madame de Latour bei Fontainebleau, 1766. Uraufführung am 13.10.1836 in Paris

Personen

Chapelou, der Postillon von Lonjumeau, später der erste Sänger der Königlichen Oper, unter dem Namen Saint-Phar (Tenor), Madeleine, Wirtin, später Madame de Latour (Sopran),Bijou, Schmied, später Alcindor Chorsänger an der Königlichen Oper (Baß), Marquis de Corcy, Kammerherr des Königs und Theaterdirektor (Tenor), Rose, Madeleines Kammerzofe (Sopran), Bourdon, Chorsänger (Baß), Hochzeitsgäste, Bauern und Bäuerinnen, Sänger und Choristen der Königlichen Oper, Gäste und Nachbarn der Madame Latour, Adelige, ein Gefreiter, Landreiter, Diener, Volk TEST

Handlung

1. Akt. Im Dorf Lonjumeau wird die Hochzeit von dem Postillon Chapelou und der Wirtin Madeleine gefeiert. Einem alten Brauch zufolge, wird nun die Braut von den Brautjungfern entführt, und der Bräutigam von den Bauern festgehalten. Nur mit seinem Gesang kann der Bräutigam sich bei den Dorfleuten „freikaufen“ und zu seiner Geliebten eilen, um die Hochzeit zu vollziehen. Während sich der Bräutigam nun für seine Braut gesanglich verausgabt, reist zufällig der Marquis de Corcy vorbei, der ergriffen von der schönen Tenorstimme des jungen Mannes sofort auf diesen zugeht.

Der Marquis als Theaterdirektor der Königlichen Oper ist immer interessiert an schönen Stimmen, und erkennt in Chapelou den neuen Star der Pariser Oper. Er macht dem Postillon ein Angebot, welches dieser nicht auszuschlagen vermag. Ohne zu zögern und an seine Braut zu denken, nimmt er das Angebot an und reist noch am gleichen Abend heimlich nach Paris. Madeleine nach ihrer ersten Hochzeitsnacht verlassen, will nichts mehr von Chapelou wissen und zieht zu ihrer reichen Tante nach Fontainebleau.

2. Akt. Im Schloss der Madeleine in Fontainebleau. Es sind zehn Jahre vergangen, seitdem Madeleine nach ihrer Hochzeit, als sie Chapelou verließ, zu ihrer Tante gezogen ist. Sie liebt immer noch ihren Mann, weiß aber nicht wo er ist. Nach dem Tod ihrer Tante erbte Madeleine ihr Vermögen und ihren Titel und nennt sich fortan Madame de Latour. Chapelou hingegen ist unter dem Namen Saint-Phar ein sehr bekannter und umschwärmter Startenor an der Königlichen Oper geworden. Sein Freund, der Schmied Bijou, folgte ihm nach Paris und erhielt ebenfalls ein Engagement an der Oper. Nun hat er es bis zum Chorführer geschafft und den Namen Alcindor angenommen. Madame de Latour wird durch ihren Aufstieg zu einer sehr umworbenen Frau, auch Marquis de Corcy ist unter den Bewerbern. Da sie aber immer noch ihren Mann liebt, weist sie alle Interessenten ab.

Eines Tages jedoch trifft sie den gefeierten Sänger Saint-Phar, indem sie ihren einstigen Ehemann erkennt. Dieser ahnt jedoch nicht, wer Madame de Latour wirklich ist. Er verliebt sich in die junge Frau und umwirbt sie ebenfalls. Er ist sogar bereit, die Dame sofort zu heiraten. Madeleine die ihren immer noch Gatten eine Lehre erteilen möchte, sagt der Hochzeit zu. Chapelou plant mit seinem Freund Bijou eine Scheinhochzeit, dieser soll daher einen falschen Priester spielen. Der Marquis de Corcy, der von Madame de Latour abgewiesen wurde und nun über den Zustand unglücklich ist, dass diese mit Saint-Phar die Ehe einwilligt, verrät ihr das belauschte Gespräch. Madeleine sieht nun die Gelegenheit gekommen und bestellt einen echten Priester. Die Ehe wird durch einen echten Priester geschlossen.

3. Akt. Im Schloss der Madame de Latour. Saint-Phar muss zu seinem Entsetzen feststellen, dass die Hochzeit mit Madame de Latour kein Schein war, sondern bitterer Ernst, womit er sich der Bigamie schuldig machte. Da die Doppelehe mit dem Tode bestraft wird, sieht Chapelou keinen Ausweg mehr für sich. Noch bevor er flüchten kann, kommt der eifersüchtige Marquis de Corcy mit Polizisten herbei, um den wegen Bigamie angeklagten Chapelou festnehmen zu lassen. Madeleine lässt ihren treulosen Gatten noch ein wenig zappeln, indem sie erst als Madeleine, dann als Madame de Latour auftritt.

Doch noch bevor die Polizei den armen Chapelou / Saint-Phar festnehmen kann, klärt sie die Situation auf. Denn, dieselbe Frau zweimal zu heiraten ist ja kein Verbrechen. Chapeulou nun beschämt, ist nur noch froh dem Tode entgangen zu sein, und noch mehr in Madame de Latour seine Madaleine gefunden zu haben.
IOCO
© 2022, Alle Rechte vorbehalten.

Quick Links

KontaktImpressumDatenschutzerklärung

Social Media