IOCO
IOCO

PUBLISHED BY AUTHOR
70

avatar

Julian Fuehrer

Biografie

Geboren und aufgewachsen in Berlin, weitere Stationen in Göttingen, Jena und Paris, dann Zürich. Studium der Geschichte, der romanischen und mittellateinischen Philologie, Promotion in mittelalterlicher Geschichte.

Seit 2018 Redaktionsleiter Schweiz bei IOCO. Schwerpunkte bei IOCO: Kritiken zu Opern und Symphoniekonzerten (speziell 19. und 20. Jahrhundert), Klavierabenden sowie Buch- und CD-Rezensionen zu entsprechenden Themen.

Meine musikalischen Entwicklungsstationen sind zunächst 20 Jahre Klavierunterricht und regelmäßige Besuche von Opernaufführungen und Konzerten seit 1987. In Berlin (West) gab es die wunderbare Institution „Theater der Schulen“, über die man für 6,50 DM in Theater und Konzert konnte, wenn es ein entsprechendes Kontingent gab. Nach ein paar Jahren maßloser Theater- und Konzertbesuche ergaben sich Vorlieben für das Musiktheater (ohne Scheu vor mir damals unbekannten Komponisten wie Janáček und Rihm) und zunächst die große Symphonik. Schlüsselerlebnisse waren auf jeden Fall der erste „Siegfried“ (am 175. Geburtstag Richard Wagners, dem 22. Mai 1988) und noch davor die erste Begegnung mit dem Werk Dmitri Schostakowitschs und ein kompletter Beethoven-Zyklus mit Alfred Brendel in der Berliner Philharmonie. Ich will genießen, aber auch verstehen – und zwar nicht nur Inszenierungen, sondern auch Kompositionen. Partiturstudium gehört daher für mich zur Beschäftigung mit einem Werk dazu. Heute reichen meine Interessen von der Musik der Renaissance über die französische Romantik (Auber, Adam, Halévy, Boieldieu, Hérold,…) und das „deutsche Fach“ (Beethoven, Weber, Wagner, Pfitzner, Strauss,…) bis zur sowjetischen Musik (Schostakowitsch, Weinberg, Schnittke) und darüber hinaus.

KonzertKritikenKultur Casino Bern
Bern, Casino Bern, Berner Symphonieorchester – Dmitri Schostakowitsch, IOCO Kritik, 23.02.2022

Berner Symphonieorchester – James Conlon Dmitri Schostakowitsch  –  die „Leningrader“ Symphonie Nr. 7 – C-Dur Opus 60 von Julian Führer Das Berner Symphonieorchester unter James Conlon präsentierte die „Leningrader“ Symphonie Nr. 7 in C-Dur Opus 60 von Dmitri Schostakowitsch. Diese Symphonie wird mitunter gemeinsam mit der ‚Achten‘ als Kriegssymphonie bezeichnet, da sie 1942 uraufgeführt wurde… Continue reading Bern, Casino Bern, Berner Symphonieorchester – Dmitri Schostakowitsch, IOCO Kritik, 23.02.2022

avatar
Julian Fuehrer
23. February 2022
103 views
Page 1 of 6
Next
IOCO
© 2022, Alle Rechte vorbehalten.

Quick Links

KontaktImpressumDatenschutzerklärung

Social Media