IOCO
IOCO
image
FestivalFestival Paris l'étéKonzertKritiken

Paris, Le Monfort Théâtre, FESTIVAL PARIS L’ÉTÉ 2022 – The Dakh Daughters, IOCO Kritik, 27.07.2022

avatar
Peter Michael Peters
26. July 2022
146 views

 Le Monfort Théâtre, Paris © Peter Michael Peters
Le Monfort Théâtre, Paris © Peter Michael Peters

FESTIVAL PARIS L’ÉTÉ

FESTIVAL PARIS L’ÉTÉ 2022 – UKRAINE FIRE

The Dakh Daughters – Ukrainische Theater- und Musikergruppe in Paris

Vlad Troitskyi – Künstlerische Leitung, Nataliia Halanevych, Ruslana Khazipova, Solomiia Melnyk, Anna Nikitina, Nataliia Zozul – Sängerinnen, Tetyana Troistka – Schauspielerin, Mariia Volkova – Licht und Video

  • Rozy / Donbass

  • No more be grieved at that time which thou hast done:
  • Roses have thorns, and silver fountains mud.
  • Clouds and eclipses stain both moon and sun,
  • And loathsome canker lives in sweetest but.
  • Fantastisch Donbass!
  • Text: William Shakespeare / Dakh Daughters / Auszüge

von Peter Michael Peters

 

EIN BRENNENDER SCHREI NACH FRIEDEN…

Die 2012 in Kiew, Ukraine, gegründete Theater- und Musikgruppe The Dakh Daughters stammte aus der gleichnamigen Theatergruppe, die vor mehr als zehn Jahren gegründet wurde. Nina Harenetska, Ruslana Khazipova, Tanya Havryluk, Solomia Melny, Anna Nikitina, Natalia Halanevych und Zo wurden von Vlad Troiskyi am Konservatorium in Kiew unterrichtet und traten dann dem Dakh Theatre bei, um die Erfahrungen ihrer Ausbildung, sowie auch ihre militanten Ideen praktisch fortzusetzen und um auch ihre künstlerischen Arbeiten besonders vorzustellen. Sie sind Multi-Instrumentalisten (Kontrabass, Cello, Klavier, Maracas, Gitarre, Violine, Schlagzeug, Xylophon, Akkordeon, Mundharmonika und Tamburin). Sie verwenden teilweise Originaltexte namhafter Autoren wie der ukrainische Poet Taras Chevtchenko (1814-1861), der russische Dichter Joseph Brodsky (1940-1996), der deutsch-polnische Schriftsteller Charles Bukowski (1920-1994) oder auch der absurde russische Poet Alexandre Vvedensky (1904-1941). Sie haben auch die Sonett 35: No more be grieved… (1609) von William Shakespeare (1564-1616) in ihrem Hit Rozy / Donbass integriert und verarbeitet.

Teaser – Ukraine fire – Dakh Daughters
youtube Festival Paris L`été
[ Mit erweitertem Datenschutz eingebettet ]

Ihre Bühnenkostüme im Serdutchka-Stil (nach dem ukrainischen Pop-Sänger-Transvestit) trugen voll und ganz dazu bei, ihre Identität zu schmieden und weitgehend ihre militante Botschaft zu vermitteln. Schauspielerinnen, Musikerinnen und Sängerinnen von hohem Niveau haben The Dakh Daughters bereits die fruchtbarsten kreativen Wege innerhalb ihrer Theater-Kompanie vollbracht. Der offene Kampf gegen jegliche Ungerechtigkeit und brutale Gewalt haben sie offensichtlich zu ihrem Markenzeichen gemacht. Sie machten in wenigen Jahren eine internationale Karriere! The Dakh Daughters wurden 2013 im Le Monfort Théâtre dem französischen Publikum vorgestellt und haben seitdem auf der ganzen Linie gesiegt. Sie traten dann im Jahre 2015 im Festival des Vieilles Charrues auf. Im gleichen Jahr auf dem FestivalWorldStock im Théâtre des Bouffes du Nord, sowie auf dem Festival le Standard Idéal im MC93 Bobigny, desgleichen auf dem Festival d’Avignon im gleichen Jahr oder auch im Trianon Paris. Im Jahre 2016 waren sie mitwirkende des Kabaretts Terabak de Kyiv unter der Leitung von Stéphane Ricordel, das vor einer mehrjährigen Tournee in Frankreich im Le Montfort Théâtre uraufgeführt wurde. Für eine außergewöhnliche Kreation beteiligten sie sich an dem Theaterstück Antigone, nach Sophokles (495-406 v. J. C.) und Bertolt Brecht (1898-1956), inszeniert von der französischen Schauspielerin und Regisseuren Lucie Berelowitsch. Dieses Spektakel wurde in der Ukraine im Rahmen des Festival Printemps Français à Kiev uraufgeführt und dann später in Frankreich gespielt wurde.

Im Jahr 2022, während der Invasion der Ukraine durch Rußland, beteiligten sie sich an der Mobilisierungs- und Alarmbewegung zur Unterstützung der ukrainischen Kultur.

Dakh Daughters / Ukraine Fire © Maxim Dondyuk
Dakh Daughters / Ukraine Fire © Maxim Dondyuk

Ukrainisches Feuer…

The Dakh Daughters entflammen seit vielen Jahren die Pariser Szene. Mehrfach im Le Monfort Théâtre begrüßt, zentrale Persönlichkeiten des ukrainischen Kabaretts Terabak de Kyiv, haben sie stets in ihren spektakulären Shows ihre fruchtbaren und wagnisreichen Interaktionen in großer versessener und rasender Wut, dazu mit einer völlig wahnsinnigen verrückten Musik dargeboten.

Heute haben sie – vorübergehend – die Ukraine, die ihnen so am Herzen liegt, verlassen, um hierher zu kommen und die Botschaft des Kampfes gegen die Tyrannei, aber auch der Hoffnung zu überbringen. Getreu ihrem rebellischen Geist, der keine Runzeln bekommen hat noch vorzeitig gealtert ist, liefern sie eine der verrücktesten Shows, die man je gesehen hat. Mit ihrem Aussehen von Punk-Priesterinnen wissen diese Alles-können-Instrumentalistinnen selbst, das sie alles können. Mit ihren sehr schönen Stimmen bewegen sie sich mit befremdender Leichtigkeit vom traditionellen ukrainischen Volkslied bis zum Hip-Hop, vom Rumba- bis zum Klassik-Rhythmus und zum wilden und verteufelten Rock.

Die Titel folgen aufeinander wie kleine böse philosophische oder politische Märchen-Erzählungen, die alle große Emotionen transportieren von der nicht sehr einfachen Selbstbeherrschung bis zur brutalen revolutionären Revolte. So fein… so intelligent… so befreiend!

Dakh Daughters / Ukraine Fire © Peter Michael Peters
Dakh Daughters / Ukraine Fire © Peter Michael Peters

The Dakh Daughters – Festival Paris l’été – Konzert 14. Juli 2022

Der Abend beginnt mit einer schweigsamen Ouvertüre, die wie ein gewaltiger dunkler Aufschrei auf der leeren unbeleuchteten Bühne sich ausbreitet. Plötzlich und Blitzartig zucken die Scheinwerfer wie ein neuer gewaltiger Schrei und werden verstärkt, unterstützt von aussagekräftigen Video-Projektionen: Bombentreffer, einstürzende Häuser, verheerende Brände, Leichen auf den Straßen, schreiende kleine Kinder und, und, und: Das Bild des Krieges, das Bild der Angst, das Bild der Brutalität, das Bild des Todes…

Im Grunde nichts neues in unser so glorreichen vergangenen Menschheitsgeschichte, in unserer sehr aktuellen Kriegsberichtserstattung mit genauen Daten und Zahlen: Die Fernsehsender aus aller Welt zeigen und diskutieren ungeniert täglichen Grausamkeiten vor unseren Augen. Die kultivierten sensiblen Mädchen des Dakh bringen uns auf riesigen Leinwänden die finsteren Allegorien von Hieronymus Bosch (1450-1516) ins Gedächtnis zurück! Diese Bilder des Leidens sind fast genauso unerträglich wie die aktuellen Photos und Filme aus der Ukraine. Jetzt beginnt langsam diese spannungsgeladene rhythmische Aufschrei-Musik von The Dakh Daughters an. Die Damen mit ihren gespenstigen weiß geschminkten Gesichtern treten auf und erinnern uns tatsächlich an Priesterinnen aus einer längst verblichenen Zeit: Norma, Medea und noch weiter zurück: Babylon, Luxor und weiter zurück. Aber unsere Pop- oder Punk-Priesterinnen sind nicht nur unheilvolle Seherinnen, nein, sie bringen uns auch einen kleinen Hoffnungsschimmer herüber. In ihren schwarzen Ballerinen-Röcken, schwarzen Strumpfhosen, schwarzem T-Shirts mit „The Dakh Daughters“ auf der Brust geschrieben, dazu in schweren Militärschuhen stelzen sie dahin wie heilige altägyptische Vögel vom Nil. Mit eckigen abrupten Bewegungen und schrägstehenden Köpfen mit blutroten vollen Lippen, großen langbewimperten bemalten Augen und äußerst erfindungsreichen Phantasie-Frisuren könnten sie auch von einem anderen Planet gesendet worden sein, um uns aus unserem Ego-Traum zu erwecken und auf den richtigen Weg zu bringen. Man denkt da auch an Comic-Strip-Figuren, an den Stummfilm der 20er Jahre und besonders an Automaten, Roboter, Klone,  Zombies und natürlich an Metropolis (1927) von Fritz Lang (1890-1876).

Hochexplosiv und bombensicher…

Dakh Daughters / Ukraine Fire © Maxim Dondyuk
Dakh Daughters / Ukraine Fire © Maxim Dondyuk

Die sehr rhythmische Musik von „den Töchtern des Dakh“ ist wunderbar eingebettet von Folklore, Jazz, Rock, Punk, Latino, u.a., jedoch kommt da auch viel Klassisches im neuen Gewande zutage. Dieses freie tolerante Denken sollte Beispiel nehmen: Jagger versucht sich im Rumba-Rhythmus mit Johann SebastianAmadeus und Bowie travestieren sich für eine Punky Party… The Who’s Rock’n roll over Beethoven… Das ist eklektisch, verwirrend, ausgekeilt und frei von jeglicher muffiger Kleinbürgerei. The Dakh Daughters tanzen ungehemmt in rauschgiftsüchtiger Ekstase ihre wilden verteufelten Rhythmen: Eckig, abrupt, knollig und doch leicht und anmutig in feenhafter Geste!

Und immer wieder – bis zum Ende – dieser laute Schrei nach Freiheit und Frieden! Ukrainisches Feuer! Ein brennender Schrei für den Frieden…

Anmerkung:

Das FESTIVAL PARIS L‘ÉTÉ ist ein jährlicher sommerlicher Treffpunkt für die Pariser und natürlich auch die Touristen. Die Konzerte, Tanz- und Theater-Abende sind über die gesamte Stadt verstreut, teilweise mit einer kleinen Eintrittsgebühr und oft auch mit freiem Eintritt. Die Unterhaltungen finden statt in Gärten, an den Ufern der Seine oder an anderen ungewöhnlichen Plätzen von Paris, sowie in Theatern und Konzertsälen. Das Festival findet vom 11. bis 31. Juli 2022 statt.

Folgende Künstler wurden u.a. eingeladen:

Angelin Preljocaj, Mette Ingvartsen, The Dakh Daughers, Kor’sia, Cécile Léna, Johnny Lebigot, CirkVOST, Chef Hélio Loureiro / Concert Nancy Vieira, Daria Deflorian, Pierre Guillois et Olivier Martin-Salvan, Lena Paugam, Compagnie Libre cours, Laure Brisa, Fouad Boussouf, Clara Hédouin, Miet Warlop, Frédéri Vernier et Sébastien Davis-Vangelder, Karim Messaoudi, Julien Gosselin, Josef Nadj, Coeur >3, Johanny Bert, Dan Acher.

Festival Paris l’été
106, rue Brancion –  75015 Paris
Tel.: +33 1 44 94 98 00 (von 14.00 bis 18.00 Uhr)
www.parislete.fr                             (PMP/24.07.2022)

—| IOCO Kritik Festival Paris l’été |—


Tags

Anna Nikitina
FESTIVAL PARIS L’ÉTÉ 2022
ioco
Le Monfort Théâtre
Mariia Volkova
Natalia Halanevych
Nataliia Halanevych
Nataliia Zozul - Sängerinnen
Nina Harenetska
paris
peter michael Peters
Peter Michael Peters ioco
Peter Michael Peters paris
Ruslana Khazipova
Solomia Melny
Solomiia Melnyk
Tanya Havryluk
Tetyana Troistka - Schauspielerin
The Dakh Daughters
The Dakh Daughters ukraine
UKRAINE FIRE
Vlad Troitskyi - Künstlerische Leitung
vorheriger Artikel
Mariam Batsashvili – Romantic Piano Masters – CD, IOCO CD Rezension, 25.07.2022
avatar

Peter Michael Peters

Andere Artikel des Autorsweitere Artikel
BLAUBART oder der Schlüssel der Verdammnis, IOCO Serie, Teil 2, 05.12.2020
avatar
05. December 2020
14 views
IOCO
© 2022, Alle Rechte vorbehalten.

Quick Links

KontaktImpressumDatenschutzerklärung

Social Media