IOCO
IOCO
image
PersonaliePressemeldungWiener Staatsoper

Wien, Wiener Staatsoper, Ehrungen für Young, Kaufmann, Terfel, IOCO Aktuell, 29.01.2022

avatar
Redaktion
29. January 2022
368 views

wien_neu.gif
Wiener Staatsoper

Wien / Wiener Staatsoper © Starke
Wien / Wiener Staatsoper © Starke

Auszeichnungen für Simone Young, Jonas Kaufmann, Bryn Terfel

2. Februar 2022 – auf offener Bühne im Anschluss an Peter Grimes

Im Anschluss an die Vorstellung von Peter Grimes am Mittwoch, 2. Februar 2022 werden im Beisein des Publikums drei bedeutende und der Wiener Staatsoper seit vielen Jahren eng verbundene Künstler*innen auf offener Bühne geehrt:

Dirigentin Simone Young wird die Ehrenmitgliedschaft der Wiener Staatsoper verliehen. Mit dieser erhält sie auch den Ehrenring aus dem Hause Juwelier Wagner. Der Peter Grimes und der Balstrode der aktuellen Aufführungsserie, Jonas Kaufmann und Bryn Terfel, werden mit dem österreichischen Berufstitel Kammersänger ausgezeichnet.

Die Ehrungen erfolgen durch Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer sowie Staatsoperndirektor Bogdan Roscic.  Auf Grund der Ehrungen und Überreichung der Urkunden im Anschluss an die Aufführung beginnt die Vorstellung am 2. Februar 2022 bereits um 18.30 Uhr..

Simone Young © Sandra Steh
Simone Young © Sandra Steh

Simone Young gehört seit vielen Jahren zu den bedeutendsten Dirigent*innen unserer Zeit. An der Wiener Staatsoper debütierte die aus Australien stammende Künstlerin 1993 als erste Frau am Pult mit La Bohème und dirigierte bzw. dirigiert ein breites Repertoire, darunter die großen Werke von Richard Wagner und Richard Strauss, die weltweit beachtete Wiederentdeckung der Neuproduktion von Halevys La Juive (1999) sowie zahlreiche Werke des italienischen Repertoires und des 20. Jahrhunderts. Zu ihren Produktionen an der Wiener Staatsoper zählen mehrere Premieren und Wiederaufnahmen wie zuletzt die Staatsopern-Erstaufführung von Das verratene Meer. Mit Peter Grimes am 26. Jänner stand sie hier soeben bei ihrem 196. (Stand 28.1.) Staatsopern-Abend am Pult.

Jonas Kaufmann zählt zu den Topstars der Klassik. Im Haus am Ring debütierte der aus München stammende Tenor 2006 als Tamino (Die Zauberflöte) und feierte u. a. in den Titelrollen von Andrea Chénier, Don Carlos, Faust, Parsifal und Werther; als Dick Johnson (La fanciulla del West), Des Grieux (Manon) und Cavaradossi (Tosca) Erfolge; gestaltete hier zwei Liederabende und sang bei der künstlerischen Eröffnung des Wiener Opernballs 2017. Als Peter Grimes gab er hier sein weltweites Rollendebüt – mit dieser Vorstellung/diesen Vorstellungen war er nun bisher 38 Mal (Stand 28.1.) an der Wiener Staatsoper zu erleben.

Staatsoper Wien / Bryn Terfel und Jonas Kaufmann hier in Peter Grimes, Szenenfotos © Wiener Staatsoper / Michael Pöhn
Staatsoper Wien / Bryn Terfel und Jonas Kaufmann hier in Peter Grimes, Szenenfotos © Wiener Staatsoper / Michael Pöhn

Auch Bryn Terfel ist der Wiener Staatsoper seit langem künstlerisch verbunden: Seit seinem Debüt als Figaro (Le nozze di Figaro) im April 1993 war er hier weiters in den Titelpartien von Der fliegende Holländer, Don Giovanni und Falstaff zu erleben; als Scarpia (Tosca), Leporello (Don Giovanni), Dulcamara (L’elisir d’amore) sowie Jochanaan (Salome). Außerdem verkörperte er die vier Bösewichte in Les Contes d’Hoffmann und sang – wie in der derzeitigen Aufführungsserie – den Balstrode in Peter Grimes. Insgesamt war der walisische Bassbariton bisher an der Wiener Staatsoper an 72 (Stand 28. 1.) Abenden zu erleben.

Brittens Meisterwerk Peter Grimes in der Inszenierung von Christine Mielitz feierte am vergangenen Mittwoch hochkarätig besetzt Wiederaufnahme im Haus am Ring: Neben Simone Young am Pult sowie Jonas Kaufmann als Peter Grimes sowie Bryn Terfel als Balstrode ist die junge norwegische Ausnahmesopranistin in ihrem szenischen Rollendebüt als Ellen Orford zu erleben. PMWSt

—| IOCO Aktuell Wiener Staatsoper |—


Tags

Auszeichnungen
Bryn Terfel
ehrungen
ehrungen für young terfel
jonas kaufmann
Kaufmann
simone young
staatsOper
staatsoper wien
Wien
vorheriger Artikel
Straßburg, Opéra national du Rhin, Die Vögel – lyrische Fantasie von Walter Braunfels, IOCO Kritik, 27.01.2022
avatar

Redaktion

Andere Artikel des Autorsweitere Artikel
Hamburg, Elbphilharmonie, LEERER SAAL, VOLLES ROHR Konzert mit Wayne Marshall, 02.11.2020
Elbphilharmonie
30. October 2020
4 views
Osnabrück, Theater am Domhof, Die Nacht von Lissabon – Erich Maria Remarque, IOCO Kritik, 25.09.2020
avatar
26. September 2020
22 views
IOCO
© 2022, Alle Rechte vorbehalten.

Quick Links

KontaktImpressumDatenschutzerklärung

Social Media