IOCO
IOCO
image
PremierenPressemeldungSalzburg Landestheater

Salzburg, Salzburger Landestheater, Premiere IMENEO, 05.02.2012

avatar
Redaktion
30. January 2012
1 views

landestheater_salzburg_logo

Salzburger Landestheater

Premiere „Imeneo“

05. Februar 2012 19.00 Uhr, Salzburger Landestheaters

 Am 5. Februar 2012 um 19:00 feiert das Salzburger Landestheater mit der weitgehend unbekannten Händel-Oper „Imeneo“ Premiere. Als eine Perle unter den Barockopern bildet „Imeneo“ einen weiteren Höhepunkt des Barockopern-Schwerpunktes am Salzburger Landestheater.

Nach seinem Erfolg mit Benedetto Marcellos “Arianna” im April 2010 im Landestheater und mit Georg Friedrich Händels „Messiah“ im November 2011 im Großen Festspielhaus ist Barockspezialist Matthew Halls wieder zu Gast am Landestheater. Mit Nina Kühner, Hanna Zimmermann und Claudia Caséra nimmt sich das bewährte Team von Donizettis „L’elisir d’amore“ nun der Inszenierung der Barockoper an.

________________________________________

Der Wunsch, Gutes zu tun, ist manchmal nicht ganz ungefährlich. So wollen die attischen Jungfrauen, darunter Rosmene, lediglich ein Opfer bringen und werden auf ihrer Seereise überfallen und gefangen genommen. Glücklicherweise ist unter den Gefangenen auch der verkleidete Imeneo, der die Seeräuber im Schlaf übermannt und die Frauen nach Athen zurückbringt. Dennoch führt der Opferwille in diesem Falle nicht zum Glück, sondern vielmehr zum Unglück: Der Befreier fordert Rosmene zum Lohn, die doch eigentlich in Tirinto verliebt ist. Tirinto, der nicht einmal eine Chance hatte, zur Suche aufzubrechen, ist von nun an im Hintertreffen. Nicht, dass Rosmene an Imeneo Gefallen fände, das Volk jedoch ergreift eindeutig Partei für den Helden. Nach vielerlei Drängen wird die Entscheidung Rosmene überlassen – der Druck ist immens, hat Imeneo die geliebten Töchter der Stadt doch allesamt vor dem Grauen errettet.

Nachdem sich Händel mit der Komposition zahlreicher Oratorien fast schon von der Oper verabschiedet hatte, wendet er sich der Gattung mit „Imeneo“ wieder zu und findet eine Überschrift, wie sie passender nicht sein könnte: den Ehebund. Gemeinsam mit dem Namensgeber der Oper, dem Gott der Hochzeit, bekräftigt er so die alte Liaison zwischen ihm und der Oper und schafft in einer Phase des Experimentierens ein Werk von rührender Tiefe und überwältigendem Farbenreichtum. Rosmene schwankt zwischen Untreue und Undankbarkeit. Händel selbst gibt ein flammendes Treuebekenntnis zu einer Gattung ab, in der er all sein Können vereint. Mit Nina Kühner, Hanna Zimmermann und Claudia Caséra nimmt sich das bewährte „Liebestrank“-Team nun der Barockoper an.

SO 05.02.2012 19:00 Uhr Premiere
DO 23.02.2012 19:30 Uhr; SO 26.02.2012 15:00 Uhr; SO 04.03.2012 19:00 Uhr; MO 12.03.2012 19:30 Uhr; MI 14.03.2012 19:30 Uhr; SO 18.03.2012 19:00 Uhr

 

Pressemeldung Salzburger Landestheater


Tags

Imeneo
Landestheater Salzburg
Premiere
vorheriger Artikel
Klagenfurt, Stadttheater Klagenfurt, PREMIERE Musikalisches Schauspiel DER EVANGELIMANN, 9.02.2012
avatar

Redaktion

Andere Artikel des Autorsweitere Artikel
Osnabrück, Theater am Domhof, Das Waldhaus – Politkrimi – R. Kricheldorf, IOCO Kritik, 29.05.2021
avatar
29. May 2021
26 views
Bregenz, SOV Symphonieorchester Vorarlberg, IOCO stellt vor, 09.04.2021
bregenzer festspiele
09. April 2021
21 views
IOCO
© 2022, Alle Rechte vorbehalten.

Quick Links

KontaktImpressumDatenschutzerklärung

Social Media